Nina K. Jurk, geboren in Dresden
1993 – 1998 Studium Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig, bei Prof. Arno Rink
1998 Diplomabschluß
1998 – 2001 Meisterschülerstudium bei Prof. A. Rink in Leipzig
1999 – 2001 Studienstipendiatin der Heinrich-Böll-Stiftung
2001 Meisterschülerabschluß der Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig
2015 Mitbegründerin des MalerinnenNetzWerkes Berlin – Leipzig (MNW)
2015 Mitbegründerin des int. KünstlerinnenNetzWerkes (KNW)
2020 „Denkzeit-Stipendium“ der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Ihren Arbeitsmittelpunkt hat Nina K. Jurk auf dem Gelände der Leipziger Baumwollspinnerei, wo sie als eine der ersten Künstler und Künstlerinnen bereits 1994 ein Atelier bezog.

Solo/Gruppenshow´s/ Projekte

2021 Der Himmel, Caspar und Ich – Landschaftsbetrachtungen, Galerie archiv massiv Spinnerei, Leipzig, Soloshow
2021 Künstlerporträt im Dokumentarfilm „Caspar David Friedrich – Wanderer zwischen den Welten“ von Nicola Graef, im Auftrag von arte
2020 Querulantin – Hommage an Elsa Asenijeff, Galerie Potemka, Leipzig
2019 VOIX, Museum der Bildenden Künste, Leipzig
2019 Portfolio, Galerie FLOX, Dresden
2018 Arbeitsaufenthalt Iran/ „iranisches Tagebuch“
2018 Painting XXL, Kunsthalle 1A und Galerie Leuenroth, Frankfurt/M
2017 Painting XX, Kunsthalle der Sparkassenstiftung, Lüneburg
2017 Cocoon, bar Babette, Berlin
2017 Farbauftrag, Studiogalerie am Lützowplatz, Berlin
2017 Under influence, galerie Dukan, Leipzig
2016 Between the Blue, Galerie archiv massiv, Spinnerei, Leipzig, Soloshow
2016 Sommer, galerie Blaue Sunde, Berlin, Soloshow
2016 Blanke Teile, SchauFenster, Berlin
2015 Werkschau, Werkschauhalle Spinnerei, Leipzig
2014 figürlich bis konkret, Museum Modern Art, Hünfeld